Sawall, Edmund: Auflösung Deutschlands?

Art.Nr.: 200205
Verfügbarkeit: 995
Lieferzeit: 3-4 Tage
Gewicht in KG: 0.40
Artikeldatenblatt drucken Drucken
9,80 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Volkserhaltende Bevölkerungspolitik statt
Masseneinwanderung und Überfremdung

288 Seiten
Klappenbroschur
34 Tabellen und 4 Abbildungen
Sonderpreis, früher € 16.80
ISBN-13: 978-3-89180-073-7

Kurztext:

In den letzten 30 Jahren hat fehlende Bevölkerungpolitik in Deutschland zu einem erschreckenden Geburtenmangel und millionenfachen Zuzug von Ausländern geführt. Nach einem historischen Überblick schildert Sawall diese Entwicklung, geißelt deren Verharmlosung als ›demographischen Wandel‹, stellt die nun in Erscheinung tretenden Folgen dieser unverantwortlichen Unterlassung heraus und fordert eine volkserhaltende Familien- und eine auf die Bewahrung der Deutschen gerichtete Bevölkerungspolitik.

Langtext:

Staat und Volk der Deutschen stehen in einer grundlegenden Krise: Geburtenmangel und Überalterung, gleichzeitig verbunden mit der erfolgten Einwanderung von Millionen von Ausländern bedrohen die deutsche Zukunft. Die besorgniserregenden Zustände im Sozialwesen und für den Staatsetat, in der Arbeitslosenfrage und bei der Rentenversicherung, auf dem Gebiet der Kriminalität und der inneren Sicherheit haben hier eine wesentliche Ursache. Dieses Buch geht den Hintergründen nach, zeigt die Entwicklung des Bevölkerungsaufbaus vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart auf und gibt Möglichkeiten für eine Besserung der Verhältnisse an. Familien- und Bevölkerungspolitik müssen wieder den ihnen gebührenden Rang bekommen und dafür Sorge tragen, daß das deutsche Volk erhalten bleibt. Die ›Todesspirale‹ der Deutschen muß angehalten werden.

Klappentext:

Für die vergangenen 150 spiegelt die Bevölkerungskurve der Deutschen deutlich die jeweiligen Höhe- und Tiefpunkte des deutschen Schicksals wider: Dem allgemeinen Trend zu längerer Lebensdauer und kleineren Familien überlagern sich die Folgen der großen politischen Umbrüche und Kriege der letzten beiden Jahrhunderte. Doch erstmals trat in Friedenszeiten vor nunmehr rund 30 Jahren ein Geburtendefizit auf. Seitdem sterben in Deutschland bei wachsendem Wohlstand mehr Menschen als geboren werden. Diese vom linken Zeitgeist geförderte Entwicklung wurde begleitet und beeinflusst von einer fallenden Zahl von Eheschließungen und damit Familiengründungen sowie von einer zunehmenden Anzahl von Ehescheidungen. Erstmalig ersetzt nun die jetzige Generation nicht die vorhergehende, sondern nimmt gegenüber dieser zahlenmäßig ab.

Dieser bedrohlichen bevölkerungspolitischen Entwicklung, die auch für andere europäische Länder eingesetzt hat, geht das vorliegende Buch nach. Ausführlich werden die einzelnen Faktoren betrachtet, die aus der Gesellschaft heraus in den jeweiligen Epochen Einfluß auf die Bevölkerungspyramide des deutschen Volkes hatten. Für die letzten Jahrzehnte kommt die von den verschiedenen Bundesregierungen geduldete millionenfache Einwanderung von Ausländern hinzu und verschärft durch deren Landnahme die bevölkerungspolitische Lage. Aber auch die Finanzen der öffentlichen Hand, die Wirtschaft, die Arbeitslosenfrage, die Kriminalstatistik, die innere Sicherheit im Lande werden durch die Massenzuwanderung stark beeinflußt. Hinzu kommt eine kulturelle Herausforderung durch fremde Sitten und Gebräuche, durch das Festhalten der Einwanderer an ihrer volklichen und kulturellen Eigenart. Eine unerwünschte, aber kaum vermeidbare Ghettobildung in den Großstädten ist die Folge, nachdem sich erwiesen hat, daß die von den Regierungsstellen geplante Integration der Fremden in die deutsche Gesellschaft gescheitert ist und eine multiethnische und multikulturelle Gesellschaft für einen nationalen Staat eine Utopie darstellt.

Jetzt zeigt sich, wie verantwortungslos es war, jahrzehntelang keine volkserhaltende Bevölkerungspolitik zu treiben und selbst schon diesen Begriff aus dem Umerziehungsdenken heraus zu tabuisieren. Die derzeitigen Schwierigkeiten und Krisen im Finanz-, Renten- und Sozialwesen haben wesentliche Ursachen darin, daß trotz zahlreicher Warnungen keine ausreichende Familien- und Bevölkerungspolitik betrieben und gleichzeitig das soziale Netz für Millionen von Ausländern geöffnet wurde.

Doch keine Zukunft ist ohne Hoffnung: Möglichkeiten und Chancen werden aufgezeigt, wie aus der verfahrenen Lage herauszukommen ist. Die gegenwärtige Generation wird zur Umkehr aufgerufen und an ihre Verantwortung für die nächsten erinnert.

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort 9

Kapitel 1
Rahmenbedingungen der Entstehung von Bevölkerungsstrukturen 15

1.1 Die Bevölkerungsentwicklung in Beziehung zur Gestaltung der Gesellschaft 19

1.2 Der globale Malthusianismus und seine Folgen 21

1.2.1 Das Malthusianische Gesetz 22

1.2.2 Entwicklung der Weltbevölkerung 30

1.2.3 Der Fluch unabdingbaren Wachstums 40

1.2.4 Neuzeitliche Völkerwanderungen 44

1.2.5 Konsequenzen der globalen Bevölkerungsentwicklung 48

1.3 Veränderungen in der Neuzeit 50

1.4 Die Lösung ruht in uns selbst 56

1.5 Wiederkehr der Bevölkerungspolitik 58

1.5.1. Bevölkerungswissenschaft 59

1.5.2. Bevölkerungspolitik 64

1.5.3 Bevölkerungspolitik in der Demokratie 69

1.5.4 Zusammenfassung 74

Kapitel 2
Die demographische Strukturfalle 77

2.1 Deutschland ohne Deutsche 83

2.1.1 Der demographische Aufschwung der Deutschen im 19. Jahrhundert 85

2.1.2 Der demographische Umbruch in Deutschland im 20. Jahrhundert 91

2.1.3 Bevölkerungsbilanz des Zweiten Weltkrieges von 1939 bis 1946 99

2.1.4 Der demographische Aufstieg und Niedergang in Deutschland von 1950 bis 2000 109

2.1.5 Die demographische Implosion Deutschlands im 21. Jahrhundert 117

2.1.6 Die Altersstruktur der Bevölkerung 124

2.1.7 Die Verpflichtung zur Erhaltung des deutschen Volkes 128

2.1.8 Die negative Bevölkerungsbilanz Europas 132

2.2 Die Auswirkungen der demographischen Entwicklung und ihre Folgen 135

2.2.1 Familien und soziale Sicherung 138

2.2.2 Die jungen Alten 142

2.2.3 Bevölkerung und Wirtschaft 150

2.2.4 Arbeitsmarkt 162

2.2.5 Infrastruktur und Umwelt 167

Kapitel 3
Landnahme durch Zuwanderung 173

3.1 Kritische Würdigung der Daten und Fakten 178

3.1.1 Umfang und Inhalt der Wanderungsbewegungen 182

3.1.2 Ausländerbeschäftigung 188

3.1.3 Vom Gastarbeiter zum Wohlstandsflüchtling 195

3.1.4 Zuwanderungschaos ohne gesetzliche Grundlage 200

3.2 Die Herausforderungen 204

3.2.1 Wirtschaftliche Herausforderung 207

3.2.2 Die kulturelle Herausforderung 213

3.2.3 Der Integrationsschwindel 217

3.2.4 Die sicherheitspolitische Herausforderung 230

3.2.5 Zuwanderungsgesetz - der falsche Ansatz 233

3.3 Europa - Einwanderungskontinent wider Willen 238

3.3.1 Europäischer Islam oder islamistisches Europa 244

Kapitel 4
Perspektiven und Chancen
Untergang des Abendlandes oder Aufstieg zu neuer Größe 247

4.1 Gefahren und Perspektiven für Deutschland und Europa 250

4.2 Bevölkerungspolitische Möglichkeiten und Chancen 259

4.3 Keine Zukunft ohne Hoffnung 264

Anhang 269

Flugblätter der Deutschen Studiengesellschaft (DSG) 269

Bekenntnis zum deutschen Volk 271

Zur Entwicklung des deutschen Volkes 273

Bekenntnis zur deutschen Kultur 275

Zur Entwicklung der deutschen Kultur 277

Bekenntnis zur Zukunft Deutschlands 279

Zur Lage von Volk und Staat 281

Literaturhinweise 283

Personenverzeichnis 285


Über den Autor:

EDMUND SAWALL, Dr. rer. pol., geb. 1927, 1943–1945 Kriegseinsatz. Ab 1946 Studium der Elektrotechnik und Wirtschaftswissenschaften in Stuttgart. 1954 Industrielle Praxis und Übernahme leitender Funktionen; ab 1968 als Vorstandsmitglied und Vorstandsvorsitzender in namhaften nationalen und internationalen Unternehmen; ab 1992 im ›aktiven‹ Ruhestand. Neben zahlreichen Fachveröffentlichungen: Substanzerhaltung und Zukunftssicherung von Volk und Vaterland, 1996; Soziale Leistungsgemeinschaft. Grundlagen innerdeutscher Einheit seit Otto von Bismarck, 1998.

Diese Produkte wurden ebenfalls gekauft


Weitere Artikel aus dieser Kategorie:

Kunden die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen: