Schwarze, Ulrich: Die Deutschen und ihr Staat Band 4

Art.Nr.: 200504
Verfügbarkeit: 1995
Lieferzeit: 3-4 Tage
Gewicht in KG: 0.51
Artikeldatenblatt drucken Drucken
26,80 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Kein Ende des Sonderweges 1939–1990

Von der "Friedensfront" und der "Polengarantie" Londons bis zur kleinen Wiedervereinigung

448 Seiten, Lexikonformat, Leinen, 32 farbige Bildseiten

ISBN 978-3-89180-099-7

Bei Abnahme aller Bände sparen sie 16.- Euro. Bitte bestellen sie dann bei 1-4 zu 91,20 Euro.


Kurztext:

Nach ihrer Selbstdarstellung kämpften die Sieger des Zweiten Weltkriegs gegen das ›absolut Böse‹, das wie  der Wolf über die Lämmerherde über die friedliche Staatenwelt hergefallen war. Den Besiegten, so die ihnen auferlegte westliche Staatsdoktrin, gewährte der Siegergroßmut einen Neuanfang im geteilten Land, dessen Republiken sich jüngst in einem souveränen Gesamtstaat wiedervereinigen durften, freilich nicht ohne einigen ohnehin längst vollzogenen Gebietsverlusten zuzustimmen. Auch hier klaffen Abgründe zur Wirklichkeit: Verantwortlich für die Fortsetzung des zweiten Dreißigjährigen Krieges waren vornehmlich Großbritannien, Polen, die USA, die Sowjetunion und das Deutsche Reich. Die Umerziehung brachte eine unterwürfige, nationaler Interessenpolitik unfähige politische Klasse hervor. Die sich im Zuge der Vereinigung von West- und Mitteldeutschland eröffnende Chance neutraler Souveränität wurde vertan. Die Frage der deutschen Ostgebiete wurde durch die Verträge 1990/91 entgegen offizieller Lesart nicht geregelt, sondern nur außer Streit gestellt.

Wichtige Themengebiete:

Der Zweite Weltkrieg ·  Zwischen  militärischer Kapitulation und der Zweistaatlichkeit auf dem Boden des Deutschen Reiches ·  Die Teilstaaten im Westen und in der Mitte des Deutschen Reiches · 1955–1989: Jahrzehnte der Stagnation ·  Der Beitritt der DDR zur Bundesrepublik ·  Die internationalen Deutschlandabkommen von 1990/91: keine Änderung, nur ›Außerstreitstellung‹ des weiter geltenden Rechtsstatus Deutschlands und seiner Ostgebiete in den Grenzen von 1937.

Über den Autor:

2. 10. 1940: geboren in Halle/Saale.

1947: Nach Entlassung des Vaters (Erster Staatsanwalt) aus US-amerikanischer Internierung (›automatischer Arrest‹) in Westdeutschland: Flucht mit Mutter und vier Geschwistern aus der SBZ über die ›Grüne Grenze‹ in die amerikanische Zone. 

1960–1968: Studium der Rechts- und Staatswissenschaften sowie Gerichtsreferendariat in Münster/Westf.

1965: Eeheschließung mit Renate Schwarze, geb. Fey.

Ab 1970 Richter, ab 1983 Vorsitzender Richter am Landgericht Bochum; Vorsitz einer Großen Strafkammer für Wirtschaftsstrafsachen; 1991–1995 Abordnung an das Bezirks- bzw. Landgericht Potsdam zum Ausbau einer rechtsstaatlichen Justiz, Vorsitz in Kassations- und Rehabilitierungssenaten und -kammern, Mitautor eines Kommentars zum Rehabilitierungsgesetz (»Potsdamer Kommentar«).

1995–1998: Vorsitzender einer Jugendstrafkammer am Landgericht Bochum.

1998 Pensionierung (vorzeitig wegen Herzkrankheit). Danach weithin Beschäftigung mit historischen Studien.

Diese Produkte wurden ebenfalls gekauft


Weitere Artikel aus dieser Kategorie:

Kunden die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen: