Haverbeck, Werner u. Ursula: Der Weltkampf um die Gemeinschaft

Art.Nr.: 100099
Verfügbarkeit: 930
Lieferzeit: 3-4 Tage
Gewicht in KG: 0.25
Artikeldatenblatt drucken Drucken
5,00 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Die Entwicklung der Demokratie zur Volksordnung

160 Seiten
Paperback
Sonderpreis, früher €13.70
ISBN-13: 978-3-87847-154-7


Kurztext:

Die Autoren zeigen, daß der herrschende bindungslose Liberalismus die natürliche Polarität von Gemeinschaft und Individualität zugunsten des uferlosen Egoismus aufgelöst hat und die Werte und Pflichten einer bewährten Ordnung zerstört.

Langtext:

In der Moderne bestimmen zwei zunächst unvereinbar erscheinende Tendenzen das Menschenleben: die Sehnsucht nach Geborgenheit und die Ergänzung in der Gemeinschaft sowie das Streben nach einer freien eigenständige Individualität. Der herrschende bindungslose Liberalismus, verstärkt durch Materialismus und Gleichmacherei sowie Bestrebungen nach einer One World, hat die natürlich Polarität von Gemeinschaft und Individualität zugunsten des uferlosen Egoismus aufgelöst und die Werte und Pflichten einer bewährten Ordnung zerstört. Eine geistige Wende tut Not.

Inhaltsverzeichnis:

7 Die Aufgabenstellung

8 Warum unsere Demokratie kein Heilmittel bieten kann

1. Demokratie - Diktatur 8
2. Die Spielregeln der Demokratie 11
3. ›Brot und Spiele‹ 14

20 Ohne geistige Erneuerung keine Wiedergeburt
1. ›Am Himmel wie auf Erden‹ 20
2. Die Sternenordnung 27
3. Der dreigliedrige soziale Organismus 32
4. Die Freiheit erwachte in Deutschland 46

50 Die Wirtschaft - unser Schicksal?
1. Von der Naturabhängigkeit zur Naturgefährdung 50
2. Die naturferne Volkswirtschaft 52
3. Die menschengemachten Krisen sind wirtschaftlicher und ökologischer Art 57
4. Die Suche nach dem Dritten Weg 60
5. Vom selbstbestimmten zum manipulierten Menschen 63
6. Die Urproduktion als einzig möglicher Maßstab 70
7. Wirtschaftlich-produktive und geistig-schöpferische Arbeit 79

85 »Wir sind das Volk« - auf der Suche nach unserem Staat
1. Der Staat: Was ist er nicht - wie soll er sein? 85
2. »Der Staat ist der erscheinende Gott« (Hegel) 90
3. ›Der Acker ist die Welt‹ 94
4. Das erste Deutsche Reich 100
5. »Ora et labora!« - dem Geist und der Tat bist du verpflichtet! 106

113 Der Ordensstaat
1. Erwerbsgesellschaft - Ranggesellschaft 113
2. Vom Nothelfer zur Ordnungsmacht 117
3. Der preußische Ordensstaat 120
4. Mönchsgelübde und Ordensregel einst und heute 122
5. Nicht herrschen, sondern führen 131
6. Führen kann, wer dient 134

138 Epilog: Die Weissagung der Seherin
1. Endzeiterwartung und Weltuntergang 138
2. Der Nullpunkt als Voraussetzung für einen Neubeginn 140
3. Von der Götterdämmerung zur Menschendämmerung 146

155 Anmerkungen

Über die Autoren:

WERNER GEORG HAVERBECK, Jahrgang 1909, Studium der Volkskunde und Geschichtswissenschaft. Gründer und Leiter des Reichsbundes Volkstum und Heimat 1933. 1937 Promotion, anschließend Habilitationsschrift. 1940-45 Kriegseinsatz. Anschließend Theologiestudium und ab 1950 Pfarrer in der Christengemeinschaft. Seit 1960 in der Erwachsenenbildung tätig. 1963 Begründer des COLLEGIUM HUMANUM, Akademie für Umwelt und Lebensschutz, Heimvolkshochschule in Vlotho. 1972 Professor für angewandte Sozialwissenschaften in Bielefeld, ebenfalls seit dieser Zeit führend in der Ökologiebewegung. Präsident des Weltbundes zum Schutze des Lebens, Bundesverband Deutschland. Veröffentlichungen u.a.: Die andere Schöpfung, Technik - ein Schicksal von Mensch und Erde, Stuttgart 1974, Frankfurt 4/1986; Entschluß zur Erde, Stuttgart 1983; Rudolf Steiner - Anwalt für Deutschland, München 1989

URSULA HAVERBECK-WETZEL, Jahrgang 1928, Ostvertriebene, vier Jahre in Schweden, danach Studium der Pädagogik, Philosophie und Sprachwissenschaften, unter anderem zwei Jahre in Schottland. Verheiratet mit Werner G. Haverbeck. 35jährige Zusammenarbeit in Erwachsenenbildung und Ökologie, Mitbegründerin und langjährige Seminar- und Organisationsleiterin im COLLEGIUM HUMANUM. 1974-1983 Schriftleitung der Lebensschutzinformationen. Präsidentin im ›Weltbund zum Schutze des Lebens‹, Bundesverband Deutschland von 1983 bis 1989. Mitbegründerin und Vorsitzende im ›Verein Gedächtnisstätte‹.

Diese Produkte wurden ebenfalls gekauft


Weitere Artikel aus dieser Kategorie:

Kunden die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen: