Rommel, Erwin: Infanterie greift an!

Art.Nr.: 466119
Verfügbarkeit: 1000
Lieferzeit: 1 Woche
Gewicht in KG: 0.51
Artikeldatenblatt drucken Drucken
15,80 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

 

400 Seiten
broschiert

Kurztext:

In seinem 1937 erstmals erschienenen Werk „Infanterie greift an - Erlebnis und Erfahrung berichtet der spätere Generalfeldmarschall Erwin Rommel ausführlich über den Fronteinsatz und seine Truppenerfahrungen im Ersten Weltkrieg. Rommel beschreibt seine Kriegserlebnisse als Fahnenjunker des Infanterie-Regiments „König Wilhelm I. (6. Württembergisches) Nr. 124 und als Leutnant, später Oberleutnant, und Kompanieführer des 1915 in Münsingen von Major Theodor Sproesser neu aufgestellten Württembergischen Gebirgsbataillons.

Rommel nimmt nach Kriegsausbruch 1914 am Bewegungskrieg in Belgien und Nordfrankreich sowie 1915 an den Kämpfen in den Argonnen teil. 1916 wird er im Stellungskrieg in den Schützengräben der Hochvogesen eingesetzt. Als Rumänien am 27. August 1916 den Mittelmächten den Krieg erklärt, rollt Rommels Einheit, das Württembergische Gebirgsbataillon, nach Siebenbürgen und wird dort in vorderster Frontlinie in den Kampf geworfen. Im August 1917 ist Rommel mit den württembergischen Gebirgsschützen an der Südostkarpatenfront im Gebirgskrieg, wo sie im Rahmen der 12. Isonzoschlacht an der Angriffsschlacht bei Tolmein und der Verfolgung über Tagliamento bis zum Piave erfolgreich teilnehmen.

Über den Autor:

keine Angaben

Weitere Artikel aus dieser Kategorie:

Kunden die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen: